Hilfleistungskontigent des Landkreises Eichstätt

11.01.2019
Auch die Stammhamer Wehr wurde angefordert für das Hilfleistungskontigent des Landkreises Eichstätt. 4 Kameraden werden bis Sonntag die Einsatzkräfte in den bayerischen Katastophengebieten am Alpenrand unterstützen.
Das Hilfeleistungskontigent wird durch das Technische Hilfswerk, dem Sanitätsdienstes des Bayrischen Roten Kreuzes und den Feuerwehren aus dem Landkreis gestellt.

12.01.2018
Die Feuerwehr Stammham ist im Rahmen des Hilfeleistungskontingent im Ort "Reit im Winkl" eingesetzt. Die gemeinsam Aufgabe der Freiwillige Feuerwehr Großmehring und Stammham ist es das Dach des Bauhofs von einer 1,2m hohen Schneedecke zu befreien. Vorraussichtlich wird das den ganzen Tag in Anspruch nehmen. Der geräumte Schnee wird dann mit Hilfe von LKW's bzw. einer Pistenraupe wegbefördert. Die Fotos geben einen kleinen Einblick von der Lage vor Ort.

13.01.2018
Update zu unserem laufendem Einsatz:
Gemeinsam mit der Freiwillige Feuerwehr Großmehring wurden gestern mit 7 Mann, in 6 Stunden, ca. 400 Kubikmeter Schnee von einem Dach des Bauhofanwesens geräumt. Zusätzlich waren am Bauhof die Feuerwehr Markt Kösching, Freiwillige Feuerwehr Pförring und das THW OV Eichstätt eingesetzt. Im Reit im Winkl waren zu unserem Kontingent noch das Technisches Hilfswerk Ortsverband Deggendorf (THW OV DEG), THW Forchheim und der THW Ortsverband Schwabach im Einsatz. Die Bauhofsmitarbeiter waren alle den ganzen Tag unterwegs. Ca. 20 LKW's fahren Schnee vom Ort des geschehens zu einem Abladeplatz. Kurzzeitig war die Straße zum Ort "Reit im Winkl" wegen Schnee gesperrt.

Heute geht es für die Stammhamer Wehr weiter zum Rathaus.

16.01.2019
Gestern Abend gegen 21:30 Uhr sind die Kameraden des ersten Kontingents nachhause gekommen. Bereits heute morgen um 3 Uhr haben sich erneut 5 Kameraden auf dem Weg in den Landkreis Traunstein gemacht.
Seit letzten Freitag sind Kameraden der Stammhmer Wehr mit unserem Gerätewagen Logistik vor Ort.

 

Das Letzte Foto zeigt unsere Helden der Stammhamer Wehr, welche im Landkreis Traunstein tatkräftig angepackt haben. Das Foto ist nach dem Einsätz, bei einem Fotoabend im Gerätehaus, entstanden. Zu Besuch war auch unser Zugführer vom THW, welcher in der Mitte des Bildes steht.

 

Informationen des Kreisfeuerwehrverband Eichstätt:

Drei Hilfeleistungskontingente des Landkreises Eichstätt die sich jeweils abgelöst haben

11 - 17.Januar 2019 = 6 Tage / 144 Stunden durchgehend im Landkreis Traunstein vor Ort

15 Taktische Züge + Führungsmannschaft

rund 100 Fahrzeuge

rund 50.000 gefahrene Kilometer

rund 500 Mann

rund 36.000 geleistete Arbeitsstunden

rund 1700 Essen durch den BRK Arbeitskreis Betreuungsdienst Beilngries

rund 30 Dächer (von Hallen, öffentliche Gebäude und private Wohnhäuser) die von der Schneelast befreit wurden

rund 50 Beteiligte Feuerwehren und Organisationen inkl. THW OV Eichstätt, Kreiswasserwacht Eichstätt und BRK aus dem Landkreis Eichstätt im Kontingent Eichstätt beteiligt

rund 100 Stunden war die Kreiseinsatzzentrale bzw. das Landratsamt Eichstätt mit mindestens 2 Mann im ständigen ausstausch mit dem Kontingent im Landkreis Traunstein

Besonders in Errinerung bleibt der Besuch am 15./16./17. Januar in Inzell im Chiemgau.
Das Eichstätter Kontingent wurde nach den Arbeiten am 16.1 von der dortigen Feuerwehr eingeladen - es war ein lustiger Abend bei dem viele Freundschaften geschlossen wurden - von der Feuerwehr Inzell gab es sogar ein Ständchen dass seines gleichen sucht:
https://www.facebook.com/kfveichstaett/videos/366731127473880

 

Einsatzart Sonstige Tätigkeiten
Alarmierung Telefonisch
Einsatzstart 11. Januar 2019 16:00
Fahrzeuge HLF 20/16
Alarmierte Einheiten Landkreis Eichstätt mit diversen Feuerwehren